10 1/2 Monate WeeklyPic

Dem WeeklyPic-Projekt habe ich mich angeschlossen, damit ich regelmäßig fotografiere. In den Jahren zuvor konnte es durchaus vorkommen, dass meine Kamera mehrere Wochen oder gar Monate im Schrank lag. Für den Urlaub habe ich sie dann herausgeholt.
Seit 01.01.2018 ist das anders: Jede Woche muss ein Foto aufgenommen werden, das ich gerne veröffentlichen mag.

In den letzten Tagen geisterte die Frage durch meinen Kopf, ob ich mich durch WeeklyPic weiterentwickelt habe?

Also habe ich mir meine Wochen- und Monatsbilder angeschaut.
Rückblickend sind ein paar 0-8-15-Bilder dabei. Ich weiß genau, warum ich das jeweilige Motiv gewählt habe, aber für die Wohnzimmerwand reichen sie nicht.
Echte Verlegenheitsbilder habe ich bisher keine abgegeben – damit bin ich ganz zufrieden.

Meine Bilder sind in meiner Umgebung oder im Urlaub aufgenommen worden. Das eine oder andere Bild erzählt (für mich) eine kleine Geschichte.
In der Regel habe ich bei Tages(rest)licht fotografiert.

Herbstbäume in meiner Umgebung – nicht besonders spannend, daher auch kein Wochenbild geworden.

Meine Komfortzone habe ich nicht verlassen. Kein Blitz, kein Portrait, kein Street, kein Astro, keine Langzeitbelichtung, kein HDR, keine Experimente.

Mir ist für mich folgendes klar geworden:

Landschaftsfotografie scheint meine Komfortzone zu sein. Also werde ich das weiter vertiefen und in diese Richtung Zeit und Geld investieren. Auf diesem Gebiet gibt es für mich noch viel zu lernen. Praktischerweise lebe ich auf dem Land 😉 . 

Möchte ich mir ab und zu mal ein anderes bzw. neues Thema erarbeiten, muss ich es richtig planen. Das geht nicht so nebenbei bzw. wenn ich „noch schnell“ ein Wochenbild benötige.

Wie es aussieht, stehen die Chancen gut, dass WeeklyPic auch 2019 fortgeführt wird. Mal sehen, ob ich dann öfters aus meiner Komfortzone rauskomme…

Eure Sonja